Pedder Pflegerad

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) setzt sich für ein Umdenken in der Mobilität ein, weg von der größtenteils immer noch autozentrierten Verkehrsinfrastruktur, hin zu einer durch das Fahrrad geprägten Fortbewegung. Gerade in Bremen, mit seinen dicht bebauten engen Wohnstraßen, einem immensen Parkdruck und einem hohen Staufaktor, bietet sich ein Umstieg auf das Fahrrad als Haupttransportmittel an. Eine positive Klimabilanz ist ein zusätzlicher Anreiz.

Um diesen Umstieg im Bereich der Dienstfahrten zu fördern, sucht der ADFC Bremen im Rahmen seines Projektes Klima-Inklusion Teilnehmer*innen, die bereit sind, ihren Dienstwagen probeweise gegen ein Pedelec zu tauschen.

Stellen Sie sich vor: Mit dem Dienstfahrrad fahren Sie auf dem Radweg am Stau vorbei. Die vielen Einbahnstraßen können Sie in beide Richtungen befahren und so kommen Sie entspannt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 20 km/h zu ihren Patient*innen. Das Rad parken Sie ohne Stress an einem Fahrradbügel – ohne lange Parkplatzsuche.

Pedder Pflegerad Bremen

Ihre Vorteile einer Pflegerad-Testphase:

  • Exakt planbare Fahrzeiten, da Stau und Parkplatzsuche entfallen. Laut Inrix-Studie verlieren Bremer KFZ-Pendler*innen 37 Stunden pro Jahr durch Staus.
  • Die Kosten pro gefahrenem Kilometer sinken von 43 Cent (Auto) auf 10 Cent (Pedelec), inklusive Anschaffungskosten. Bei Pedder entfallen diese Kosten zunächst komplett.
  • Diensträder stellen eine wichtige Maßnahme zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement dar, da die Zufriedenheit der Mitarbeitenden durch weniger Stress und mehr Bewegung steigt.
  • Im Schnitt ein Drittel weniger Krankheitstage bei Mitarbeitenden die Rad fahren (laut Studie von ›Mit dem Rad zur Arbeit‹).

Durch das Bereitstellen kostenloser Dienstfahrräder möchten wir, der ADFC Bremen, mit unserem Projekt ›PEDDER – das kostenfreie Pflegerad für Bremen‹ den Umstieg erleichtern. Die vielen kurzen Strecken, die ambulante Pflegedienste, Assistenzangebote und Betreuungsdienste allein im Auto zurücklegen, könnten so auf das Elektrofahrrad verlagert werden. Die Fahrräder sind mit verschließbaren Transportboxen ausgestattet, in denen alle benötigten Materialien sicher und wasserdicht ans Ziel gelangen. Staus und Parkplatzsuche auf dem Weg zu den Betreuenden entfallen.

Zusätzlich schulen wir die Interessierten bei einem Fahrradtraining, beraten bei der Anschaffung von eigenen Pedelecs und berechnen die finanziellen Vorteile und die CO2-Reduzierung durch die Umstellung aufs Rad.

Stellen Sie sich vor: Durch die Abschaffung lediglich eines Kfz können kostenneutral bis zu drei Pedelecs angeschafft werden.
So sparen Sie nicht nur an CO2, sondern auch ganz real an laufenden Betriebskosten!

Wenn Ihre Einrichtung daran interessiert ist, an diesem Projekt teilzunehmen, stellen wir Ihnen gerne ›PEDDER – das kostenfreie Pflegerad für Bremen‹ zur Verfügung.
Vorgesehen ist eine Ausleihzeit von sechs bis acht Wochen für bis zu vier Pedelecs. Zum Ende der Laufzeit befragen wir Sie zu Ihren Erfahrungen und Erlebnissen, um das Projekt dementsprechend weiterzuentwickeln.

Sprechen Sie uns an:

Pina Pohl: pina.pohl@adfc-bremen.de
Frauke Maack: frauke.maack@adfc-bremen.de

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC)
Landesverband Bremen e.V.
in der Radstation
Bahnhofsplatz 14 a, 28195 Bremen
Telefon: 0421 5177882-0
Telefax: 0421 5177882-5

www.adfc-bremen.de
www.pedder-spezialrad.de